EN

Haute-Savoie, Frankreich

Envers des Aiguilles

Geniale Routen mit endlosen Rissen und spannender Plattenkletterei machen das Klettern um die Envers-Hütte zu einer wahren Perle im gesamten Alpenraum.

Das Klettergebiet liegt in traumhafter Lage über den Gletschern Mer de Glace, Glacier du Tacul und Glacier de Leschaux mit Blick auf die 4000er östlich des Mont Blancs.
Eröffnet wurde das Gebiet von Michel Piola, der hier auch die meisten Routen erschlossen hat. Der Name bürgt für Qualität und wer schon einmal eine Route von ihm geklettert hat, weiß um sein besonderes Gespür für großartige Linien.
Wer die Mühen des Zustiegs auf sich nimmt, wird hier mit fantastischen Routen in allerbestem Granit, einem ausgesetzten Ambiente mit prächtigen Aussichten und einer kleinen aber sehr feinen Envers-Hütte in exponierter Lage und unmittelbarer Nähe zu den Routen belohnt. All das macht den Reiz dieses Gebietes aus. Es ist ein sehr privilegierter Ort und mein Tipp für Kletterer, die gerne Risse klettern.


Beschreibung

Erstmal die Lage checken:

Ausgangsort:

Von Chamonix mit der Zahnradbahn bis zur Bergstation Montenvers. Von hier auf Leiteranlagen zum Mer de Glace absteigen. Auf dem Gletscher weiter und in 3 h bis zur Envers-Hütte aufsteigen.

Unterkunft:

Envers-Hütte (2523 m)

Bester Zeitpunkt:

Juni wegen der meist noch geschlossenen Bergschründe. Im Juli ist dann wegen den französischen Ferien mit deutlich mehr Betrieb zu rechnen.

Unsere Routen-Highlights:

Grépon Ostwand (3482 m):
» Grépon Mer de Glace (D, 5c obl., 850 m, 22 Sektoren)

Aiguille de Roc Ostwand (3406 m):
» Children of the moon (TD+, 6a obl., 320 m, 9 SL)

Aiguille de Roc Südwand (3406 m):
» Subtilités Dülfériennes (TD+, 5c obl., 500 m, 18 SL)

1./2. Pointes des Nantillons Ostwand (2921 m):
» Amazonia (TD–, 6a+/6a obl., 370 m, 12 SL)
» Les fleurs du mal (ED+, 6b+/5c obl., 450 m, 14 SL)
» Bienvenue au Georges V (TD+, 6a+/6a obl., 370 m, 12 SL)
» Guy-Anne l’insolte (TD+, 6a+/5c obl., 370 m, 12 SL)

Tour Rouge Ostwand (2899 m):
» Le marchand de sable (TD+, 6a+/6a obl., 330 m, 11 SL)

Absicherung:

Die meisten Routen wurden in den 80ern und 90ern saniert. An den Standplätzen und nicht absicherbaren Passagen befinden sich Bohrhaken, der größte Teil der Routen muss jedoch mobil abgesichert werden, was in dem hervorragenden Granit sehr gut möglich ist. Ein solider Umgang mit mobilen Sicherungsgeräten ist Grundvoraussetzung.

Ausrüstung:

50 m Doppelseil, 1 Satz C4-Camalots 0.1 – 3, 1 Satz Link Cams 0.5 – 2, 1 Satz Offset Klemmkeile, 12 Expressen (möglichst viele lange), Schlingensortiment, Eispickel für Zustieg

Kulinarische Empfehlung:

Französische Gemüsesuppe mit Käsewürfel und in Rotwein geröstetes Walnussbrot.

» Refuge de Envers des Aiguilles (www.refugelenversdesaiguilles.ffcam.fr)

Diesen Bericht teilen:

Weitere Informationen:

» Regionale Verhältnisse checken.

» Fragen oder Anregungen?