EN

Haukadalur, Island

Skálagil

Eisklettern auf Ultima Thule.

„Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge; sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen.“ – Johann Wolfgang von Goethe –

Im Winter zum Eisklettern nach Island zu reisen bringt viele Unwägbarkeiten mit sich. Ungewiss sind die sehr kurzfristigen und extremen Temperatur- und Niederschlagsschwankungen und sich dadurch permanent verändernde Eisverhältnisse und Lawinenprobleme. Dies betrifft vor allem Gebiete in Küstennähe. Desweiteren sind die meisten Eisfälle noch nicht dokumentiert, erst wenige Gebiete sind bekannt und erschlossen. Das Potential für Erstbegehungen ist entsprechend riesig. Unsere Ziele bestehen darin, uns an einigen der besten Eisfälle Islands zu erproben, unbekannte Gebiete zu erkunden und neue Linien zu klettern. Das Problem bei der Suche nach Neuland liegt hier vor allem in der kurzen Tageszeit – im Februar zeigt sich die Sonne auf der Insel erst gegen 10:30 Uhr. Die geografische Lage Islands verschafft uns somit um diese Jahreszeit einen knapp kalkulierten Zeitplan.

Donnerstag, 5. Februar 2009

Wir verbringen die ersten Tage unserer Reise in Reykjavík. Dort treffen wir uns mit Skarphéðinn Halldórsson vom Isländischen Alpin Club (ÍSALP), der sämtliche Begehungen auf Island dokumentiert. Mit ihm zusammen besprechen wir die aktuellen Verhältnisse vor Ort.

Unseren ersten Kontakt mit isländischem Eis haben wir dann im Gebiet Brynjudalur in der Bucht von Hvalfjörður, nur eine Stunde nördlich von Reykjavík entfernt. Das Gebiet ist bis heute kaum bekannt. Hier erfahren wir zum ersten Mal, was Eisklettern auf Island so einzigartig macht: es liegt eine tiefe Stille über dem Land, man ist beim Klettern allein auf sich und seinen Seilpartner gestellt und erlebt Abenteuer in einer großartigen Abgeschiedenheit.

Samstag, 7. Februar 2009

Wir wechseln nach Haukadalur, einem kaum besiedelten Tal unweit der Westküste Islands. Hier übernachten wir auf der Farm Stóra-Vatnshorn, von der es nicht weit bis zum Topklettergebiet Skálagil ist. Das Gebiet liegt am südöstlichen Ende des Tales versteckt, der Zugang über steile Hänge ist recht mühsam und kostet viel Zeit. Aber der Aufwand lohnt sich, zusammen mit Marco gelingt uns eine Toproute von Will Gadd: Brasilian Gully im Grad WI5/5+. An diesem Tag klettern wir sehr elegante Routen in einem wunderschönen Ambiente: einem bizarren Amphitheater, erstarrt in Eis.

Beschreibung Brynjudalur

Erstmal die Lage checken:

Begehung:

6. Februar 2009, zusammen mit Marco Hardiman

Erstbegehung:

„Without a guide“: 6. Februar 2009 durch Gunter Dönges und Waldemar Rummler

Ausgangsort:

Reykjavík. Von dort mit dem Auto auf Road #1 nach Norden bis zum Fjord Hvalfjörður, dann auf dessen südlicher Seite weiter auf Road #47, kurz vor der Brücke (Schild Brynjudalsvegur) am Zaun parken. Die Eisfälle liegen 150 m ü. M., Zustieg 20 Min.

GPS-Koordinaten:

N 64° 21' 02", W 21° 23' 57" (» Google Maps)

Schwierigkeit:

WI3; es gibt ca. 10 Routen mit schönem Blick auf den Fjord

Länge:

100 m, 2 SL

Absicherung:

Abseilvorrichtungen müssen selbst eingerichtet werden, es sind keine Bäume oder Abseilstellen vorhanden.

» ÍSALP – Isländischer Alpin Club (www.isalp.is)

» ÍSALP – Gebietsübersicht und Routen (www.isalp.is …)

» Isländischer Wetter Service (en.vedur.is …)

Beschreibung Haukadalur

Begehung:

7. Februar 2009, zusammen mit Marco Hardiman

Erstbegehung:

„Brasilian Gully“: 28. März 1998 durch Will Gadd und Kim Ciszmazia

Ausgangsort:

Die Farm Stóra-Vatnshorn liegt am See Haukadalsvatn, südlich des Berges Vatnsfjall. Von Reykjavík auf Road #1 Richtung Norden, weiter auf Road #60 Richtung Búðardalur, dann auf Road #586 bis zur Farm. Die Eisfälle befinden sich auf der Südseite des Tales.

GPS-Koordinaten:

N 65° 03' 11", W 21° 24' 46" (» Google Maps)

Schwierigkeit:

Ca. 60 Routen im Bereich von WI3 – M9

Absicherung:

Abseilvorrichtungen müssen selbst eingerichtet werden, es sind keine Bäume oder Abseilstellen vorhanden.

Unsere Routen-Highlights:

» Brasilian Gully, Brennivín/Black Death von Will Gadd (bisher ohne Wiederholung)

Empfehlenswerte Unterkunft vor Ort:

Farm Stóra-Vatnshorn
371 Búðardalur, Haukadalur
Tel: +354-434-1342, Mobil: +354-894-0999
E-Mail: storavatnshorn@islandia.is

Diesen Bericht teilen:

Weitere Informationen:

» Regionale Verhältnisse checken.

» Fragen oder Anregungen?

Mehr lesen

Erstbegehungen
auf Snæfellsnes