EN

Mont Blanc Massiv, Italien

Pointe Louis Amédée, 4460 m

Einige Impressionen von unserer erfolgreichen Erstbegehung der neuen Route „Perfect Storm“ an der gewaltigen Miageflanke des Mont Blanc.

Perfect Storm führt in direkter Linie durch die Nordwestwand über den bis dahin unbestiegenen Hauptpfeiler auf den Gipfel der Pointe Louis Amédée. Von dort sind wir auf dem Brouillardgrat über den Mont Blanc de Courmayeur (4748 m) bis auf den Mont Blanc (4810 m) gestiegen. Über die Traversée Royale mit den Gipfeln Dôme du Goûter (4304 m), Aiguille de Bionnassay (4052 m) und den drei Dômes de Miage-Gipfeln (3672 m, 3673 m, 3564 m) haben wir die Tour bis nach Les Contamines auf insgesamt acht Tage erweitert.

Beschreibung

Erstmal die Lage checken:

Erstbegehung:

12. – 13. August 2018, zusammen mit Simon Richardson (Schottland)

Länge:

700 hm bis auf den Gipfel der Pointe Louis Amédée (4460 m), von dort kletterten wir den Brouillardgrat zum Mont Blanc de Courmayeur (4748 m) und weiter auf den Mont Blanc (4810 m).

Schwierigkeit:

ED1, Französisch 6a+ (wir haben die Route im Alpinstil geklettert)

Hinweis:

Pointe Louis Amédée ist der höchste Berg Italiens, der sich vollständig auf italienischem Boden befindet. Er ist Teil des Brouillardgrat. Die Nordwestwand liegt in der gewaltigen Miageflanke des Mont Blanc – einem Gebiet, das als das „Himalaya der Alpen“ bezeichnet wird. Der Fels besteht auf den ersten 500 hm aus solidem Granit, die Kletterei kennzeichnet sich durch viele Risse und Platten mit logischer Linienführung. Im oberen Teil wechselt das Ambiente zu verschiefertem Urgestein. Die Route wurde im Alpinstil geklettert und führt über den Gipfel des Mont Blanc, ein Rückzug über die Zustiegsroute (Capanna Quintino Sella ai Rochers) ist völlig ungeeignet.

Ausgangsort:

Visailli, Val Véni

Zugang:

Die italienische Seite des Mont Blanc bietet im Gegensatz zur französischen Seite keine Aufstiegshilfen wie Zahnrad- oder Seilbahnen. Alle Begehungen erfolgen vom Tal aus. Der komplizierte Zustieg zur idyllisch gelegene Biwakhütte Quintino Sella (3396 m), dem ältesten Refugio auf der Südseite des Mont Blanc, dauert ca. acht Stunden. Von dort sind es nochmal zwei Stunden bis an die Wand.

Ausrüstung:

50 m Doppelseil, 1 Satz Link Cams, C4-Camalot #3, 1 Satz Klemmkeile, Schlingen.

» Topo mit Routenbeschreibung

» Presseberichte über die Erstbegehung

» Restaurierung der Capanna Quintino Sella ai Rochers del Monte Bianco (www.youtube.com …)

Diesen Bericht teilen:

Weitere Informationen:

» Regionale Verhältnisse checken.

» Fragen oder Anregungen?