EN

Sardinien, Italien

Klettern am Supramonte

Mehrseillängen-Routen und Baseclimbs direkt am Meer, Cappuccino und Sonne – Kletterherz was willst du mehr?

Beschreibung

Erstmal die Lage checken:

Bester Zeitpunkt:

Ende April bietet perfekte Temperaturen (es ist noch nicht zu heiß), wenig Niederschlag und reichlich Tageslicht. In der Nebensaison ist es außerdem noch angenehm ruhig.

Schwierigkeit:

Es gibt ausreichend viele Routen in allen Schwierigkeitsgraden, der Schwerpunkt liegt zwischen Französisch 6a – 7b.

Absicherung:

Die eingebohrten Klettergebiete sind überwiegend gut eingerichtet. Mit einem Satz Klemmkeile und ein Paar mittlere Camalots lässt sich die Absicherung prima ergänzen. Daneben gibt es auch noch reichlich Routen zum Selbstabsichern.

Ausrüstung:

60 m Doppelseil (für die Baseclimbs 70 m Einfachseil), 12 – 14 Expressen (lange Expressen von Vorteil), etliche Schlingen

Hinweis:

Die beiden Topo-Guidebooks „Pietra di Luna Klettergärten“ und „Pietra di Luna Trad & Multipitches“ sind auch in der aktuellsten Auflage mit Vorsicht zu genießen. Vor allem Wegbeschreibung und Entfernungen stimmen oft nicht oder sind grundlegend falsch. Dies sollte bei der täglichen Tages- und Zeitplanung berücksichtigt werden.

Highlights an Mehrseillängen-Routen:

Surtana-Schlucht:
The Sound of Silence (6a, 5 SL, 140 m)
Take Five (6a+, 5 SL, 140 m)
Aguglia di Goloritzè/Punta Caroddi:
Easy Gymnopedie (6b, 5 SL, 140 m)

Highlights an Baseclimbs:

Cala Fuili:
Tritoni Grotte: Condom Stress (6c+)
Spiaghia Est: Porto io i Nuts/Lynn Hill (6a+)

Empfehlenswerte Unterkunft vor Ort:

Casa Luigi in Cala Gonone. Gian Luigi Sale spricht sehr gut Deutsch und bietet schöne Ferienwohnungen mit Blick aufs Meer.

» Casa Luigi, Cala Gonone (www.luigicasa.com)

Kulinarische Empfehlung:

Dorade á la Thomy.

Diesen Bericht teilen:

Weitere Informationen:

» Regionale Verhältnisse checken.

» Fragen oder Anregungen?